ERP Softwarelösung - mehr als nur Software

ERP ist eine Abkürzung und steht für den englischen Begriff Enterprise Resource Planning. Mit dem Begriff ERP wird eine Softwarelösung zur Ressourcenplanung einer Organisation oder eines Unternehmens beschrieben. ERP vereint eine Vielzahl von spezifischen Geschäftsanwendungen und Betriebsdaten, die zentral in einer Datenbank verarbeitet und gespeichert werden. Nachfolgend erfahren Sie auf dieser Seite noch mehr über ERP-Systeme, deren Anwendungsbereiche, Funktionen und unterschiedlichen Hosting-Möglichkeiten.

ERP Module und Funktionen in der Übersicht
Unterschiedliche Module und Funktionen einer ERP Software

ERP as a Service, Cloud-Hosting und On-Premise

ERP as a Service

Der Begriff ERP as a Service leitet sich vom Begriff Software as a Service (SaaS) ab. Im Grunde genommen steht die Bezeichnung ERP as a Service für eine neue Generation von ERP-Systemen in der Cloud. ERP-Systeme in der Cloud sind plattformunabhängig, internetbasiert und somit auch ganz leicht skalierbar. ERP as a Service gilt meist auch als Rundum-Sorglos-Paket für den Nutzer: die ERP-Software wird inklusive Backups in der Cloud des Anbieters betrieben. So benötigt der Anwender weder Serverkapazitäten noch Lizenzen für die Datenbank, das Betriebssystem oder etwaige Sicherheitssysteme. Lediglich der ERP-Client wird auf den Endgeräten der Nutzer installiert und verbindet sich dann mit dem Server.

Cloud Hosting

Das Cloud Hosting ist technisch gesehen genau das gleiche wie ERP as a Service. Einziger Unterschied: der Anwender kann eine eigene Cloud-Umgebung für die Anwendung bestimmen, ist dann jedoch selbst für die Wartung, Backups und Sicherheit verantwortlich.

On-Premise

Das Hosting der ERP-Softwarelösung kann aber auch komplett auf den eigenen Servern des Anwenders stattfinden. Hierbei spricht man von On-Premise Hosting. Als Datenbanken kommen in diesem Fall oft Microsoft SQL Server und MySQL zum Einsatz. Der Vorteil: das ERP-System wird im firmeneigenen Netzwerk betrieben und ist somit größtenteils gegen ungewollte externe Zugriffe geschützt.

Funktionen von ERP-Software

Business Intelligence

Business Intelligence beschreibt einen technologischen Prozess zur Analyse von Daten und zur Präsentation von verwertbaren Informationen. Ziel ist die Sammlung und Aufbereitung von Daten aus internen und externen Quellen. In der Regel geschieht dies durch anschauliche Berichte, Dashboards und Datenvisualisierungen. So werden komplexe Informationen zielgruppengerecht aufbereitet. Besonders im Hinblick auf ERP-Software spielt Business Intelligence also eine große Rolle.

Projektmanagement

Ein weiterer wichtiger Bestandteil von modernen ERP Lösungen ist das Projektmanagement. Effizientes Projektmanagement ist maßgeblich entscheidend für den nachhaltigen Unternehmenserfolg. Im Fokus der ERP Software steht hier die Anlage, Strukturierung, Verwaltung, Überwachung und Abrechnung von Projekten. Die wichtigsten Informationen zu einzelnen Projekten sind so immer im Blick und durch höchstmögliche Automatisierung der Prozesse extrem anwenderfreundlich.

Datenaustausch

Die Einführung einer neuen ERP Software erfordert nicht selten die Übernahme von historischen Daten (bspw. Artikeldaten, Kundendaten etc.). Bei den gängigen ERP Systemen stellt dies kein Problem dar und lässt sich meist mit wenigen Klicks erledigen. Neben der historisch bedingten Datenübernahme werden im zentralen ERP System häufig auch Daten von anderen Tools und Programmen benötigt. Diese können in der Regel über bestimmte Schnittstellen problemlos importiert und/oder aus dem ERP exportiert werden.

Grafische Darstellung: Unterschiedliche Schnittstellen der ERP Software Munixo
Grafische Darstellung: Schnittstellenarten der ERP Software Munixo

Customer Relationship Management

Auch die Funktionen des Customer Relationship Managements (CRM) spielen bei ERP Software Lösungen eine wichtige Rolle. Im Rahmen der Ressourcenplanung ist es unumgänglich die Zusammenhänge mit externen Kontakten, wie Lieferanten, Partnern oder Kunden, innerhalb des Systems abzubilden. Je nach Unternehmensbereich sind so die Daten der wichtigsten Unternehmen und Kontaktpersonen immer im Blick und Aktionen mit wenigen Klicks im ERP System ausführbar.

Dokumentenmanagement

Im Arbeitsalltag sollte jedes Dokument griffbereit liegen, um keine Zeit bei einer aufwändigen Suche danach zu verlieren. Mit dem Dokumentenmanagement einer ERP Software lassen sich die gesamten Dokumente eines Unternehmens zentral sammeln und verwalten. Ausgestattet mit einer globalen Volltextsuche können sogar die Inhalte aus Dokumenten in Sekundenschnelle gezielt erfasst und gefunden werden. Im Idealfall können auch historische Änderungen von Dokumenten jederzeit über die Revisionsverfolgung eingesehen werden.

Finanzverwaltung

Gute ERP Softwarelösungen unterstützten eine integrierte Finanzbuchhaltung mit effizienten Prozessen und Workflows. Wichtig hierbei sind Schnittstellen zu nachgelgaerten Systemen und gesetzlichen Portalen, um die Daten an diese fehlerfrei und automatisiert übertragen zu können. Ein Qualitätsmerkmal hierbei ist die sogenannte GoBD-Konformität, welche die Einhaltung handels- und steuerrechtlicher Vorschriften nach den Grundsätzen ordnungsgemäßer Buchführung (gemäß IDW PS 880) sicherstellt.

Human Ressource Management

Controlling